GELD REGIERT DIE WELT?

Nicht mit uns! Wie Wirtschaft nachhaltiger werden kann.

02.07.2020, 16-18 Uhr                                                                               Online-Workshop "Wirtschaft anders machen" MIT FAIRBINDUNG

OIKOnnect Berlin lädt ein: Online-Workshop "Wirtschaft anders machen" mit Jessica Valdez Vanegas von FairBindung.


Die meisten der während der Kolonialzeit besetzten Gebiete haben in den letzten zwei Jahrhunderten ihre Unabhängigkeit errungen. Dennoch bestehen Teile der aufgebauten politischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Abhängigkeiten sowie Diskriminierungen weiter. Diese Machtverhältnisse werden durch sichtbare und unsichtbare Mechanismen
aufrechterhalten und verfestigt.

Auch bei der Vergabe von Geld für Projekte ist guter Wille allein oft nicht ausreichend, um diskriminierende Handlungen zu vermeiden. Um Rassismus zu erkennen und das eigene Verhalten zu ändern bzw. Strukturen zu beeinflussen, müssen Menschen ihre eigene Position reflektieren. Gleichzeitig ist es wichtig, weiterhin reagieren und agieren zu können. In diesem Workshop bieten wir weißen* Menschen, die vor allem Wirtschaft anders machen wollen, einen digitalen Ort für Austausch und Reflexion der eigenen Person, sowie der eigenen Praxis.


Wir laden euch herzlich zu unserem Online-Workshop ein. Unsere Trainerin, Jessica Valdez Vanegas von FairBindung, hat BWL und Wirtschaftsingenieurwesen studiert, ist Anti-Rassismus-Trainerin, Eventmanagerin und in der politischen Bildung unterwegs. Das Kollektiv FairBindung setzt sich seit 2008 für eine nachhaltige, solidarische und global gerechte Welt ein. Ihre Arbeit ist ein Beitrag zu einer sozial-ökologischen Transformation hin zu einer zukunftsfähigen Wirtschaft und Gesellschaft.

 

Bitte meldet euch an, wenn ihr die kompletten zwei Stunden dabeibleiben könnt. Wir freuen uns auf euch!

 

Termin Donnerstag, 02. Juli 2020, 16-18 Uhr

Gast Jessica Valdez Vanegas,  FairBindung

Verwendetes Web-Hosting Zoom

Anmeldung hier

 

*Weiß, klein und kursiv geschrieben, bezeichnet keine Identität. Es ist ein analytischer Begriff, der von schwarzen Theoretiker*innen entwickelt wurde, um die Architektur weißer Dominanz- und Machverhältnisse sowie die damit verknüpfte Ausübung rassistischer Systeme und Praktiken zu beschreiben. (Eggers, Kilomba, Piesche u. Arndt, 2005, S.13)